Ensemble-Konzert 2022

Ensemble-Konzert 2022

Am Samstag, den 14. Mai 2022 spielte der Musikverein Wesenufer endlich wieder ein Konzert im wunderschönen Ambiente der Pfarrkirche Wesenufer. Da der Altarraum nicht genug Platz für die gesamte Kapelle bietet, traten verschiedene kleinere Ensembles des Musikvereins auf, die dem zahlreich erschienen Publikum ein hochwertiges und äußerst hörenswertes Programm darboten.

Zur Eröffnung spielte das Brass Quintett den 1. Satz (Allegro) aus dem Concerto für 2 Trompeten von Antonio Vivaldi.

Danach folgte das klassische Holzbläser-Quintett „Rubato“ mit dem „1. March der Second Suite in F“ von Gustav Holst, der „Italian Folksong Suite“ (u.a mit den Klassikern O sole mio, Funiculi Funicula und Bella Ciao), dem Benefits-Song „We are the World“ von Michael Jackson und Lionel Richie, sowie Ausschnitten aus dem Disney Klassiker „Aladdin“.

Weiter ging es im Programm mit dem Saxophon Quartett Wesenufer (S.Q.W.), das mit den 3 Sätzen der „Celtic Suite“ (I. Midnight in Kinsale, II. Love Song, III. Ceilidh) sowie dem Queen-Hit „Crazy little thing called Love“ wieder einmal ihr großes Können unter Beweis stellte.

Das Klarinetten-Quartett wählte mit den Stücken „Petite Fleur“ von Sidney Bechet, „Besame Mucho (Kiss me much)“ von Consuelo Velazques und „Perpetuum mobile“ von Johann Strauss Sohn ebenfalls ein facettenreiches Programm unterschiedlicher Genres.

Den Abschluss bildete wieder das Brass Quintett mit dem Popklassiker „You raise me up“ von Rolf Lovland, dem „Angeluswalzer“ von Gerhard Füßl / Mnozil Brass sowie dem „Prèlude aus dem Te Deum“ von Marc-Antione Charpentier – besser bekannt als die Eurovisions-Fanfare bei europaweiten Fernsehübertragungen.

Im Anschluss an das Konzert lud der Musikverein zum Ausklang in den Pfarrgarten. Aufgrund des schönen und warmen Wetters und des wundervollen Ambientes folgten die meisten Konzertbesucher unserer Einladung und es wurde noch ein gemütlicher Abend.

Nicht unerwähnt soll bleiben, dass der Musikverein Wesenufer beschlossen hat, die Hälfte der bei diesem Konzert eingenommenen freiwilligen Spenden, für die vom Österreichischen Blasmusikverband ins Leben gerufene Spendenaktion zugunsten der Opfer und Flüchtlinge des Krieges in der Ukraine, zu spenden.

Rubato

Daniela Stögbauer, Carina Straßer, Jürgen Haslböck, Sandra Ratzenböck, Heimo Mitter

Saxophon Quartett Wesenufer

Anita Jungwirth, Peter Reinthaler, Carina Paar, Barbara Krammer

Klarinetten Quartett

Heimo Mitter, Viktoria Dopler, Martin Selle, Gerhard Dopler

Brass Quintett

Christoph Ratzenböck, Peter Leidinger, Thomas Razesberger, Bernhard Haslböck, Andreas Wildauer

Marktfest 2021

Marktfest 2021

Marktfest 2021

Nachdem das Marktfest 2020 Corona-bedingt nicht stattfinden konnte, war es heuer endlich wieder so weit: Am 31. Juli 2021 konnten wir wieder zu unserem traditionellen Marktfest einladen!

Wie gewohnt fand das Fest am Parkplatz vor dem GMO Wesenufer statt. Beim Eingang gab es die obligatorische 3-G-Kontrolle und Kontaktdatenerhebung, was erfreulicher Weise zu keinen Problemen führte und von den Gästen mittlerweile als Selbstverständlichkeit akzeptiert wurde.

Da der Wetterbericht ganz gute Bedingungen vorausgesehen hatte, wurde heuer auch kein Zelt aufgestellt. Die musikalische Umrahmung nahmen wir wieder selbst in die Hand, hatten wir uns ja auch seit Probenbeginn wieder gut auf diese Veranstaltung vorbereitet und freuten uns schon, endlich wieder einmal vor Publikum musizieren zu können.

Heuer war nicht nur die Vorfreude bei uns Musikerinnen und Musikern groß. Auch unsere Gäste haben sich offenbar auf dieses Fest gefreut und sind trotz einem kurzen Regenübergang beim Fest geblieben. Die Gäste wurden von unserem fleißigen Küchen-, Schank- und Service-Personal bestens versorgt. Letztlich wurde es ein richtig gemütlicher und lustiger Abend und auch das Wetter hielt, sodass keine Regenunterbrechungen mehr notwendig waren. Die vielen Musikwünsche (die wir natürlich auch gerne erfüllten) und Getränkespenden zeugen ebenfalls von der guten Stimmung unter den Gästen.

Unter den Gästen waren neben Ehrenobmann Hans Ratzenböck, Bürgermeister a.D. Konsulent Herbert Strasser auch Vize-Bürgermeister Christian Haider und der Obmann des MV Aichberg-Waldkirchen Josef Osterkorn, aber auch Gäste vom Campingplatz Wesenufer und sogar zwei Radfahrer aus Frankreich, die kurzfristig einen Zwischenstopp in Wesenufer eingelegt und sich letztlich beim Fest so gut unterhalten haben, dass sie die Weiterfahrt nach Schlögen sicherheitshalber nicht mehr antraten, sondern am Campingplatz in Wesenufer ihr Zelt aufschlugen.

Wir suchen dich!

Wir suchen dich!

Wir suchen dich!

Du magst gerne Musik und interessierst dich für ein Instrument? Dann melde dich bei uns! Wir freuen uns auf dich!

Informiere dich über die verschiedenen Instrumente unter:

 

Für weitere Fragen, melde dich bei unserer Jugendreferentin Daniela Stögbauer unter
daniela.stoegbauer@gmx.at oder 0699/10993998.

jungmusiker

Teilnahme an der Mid Europe 2018

Teilnahme an der Mid Europe 2018

Teilnahme an der Mid Europe 2018

Der Musikverein Wesenufer nahm im Juli 2018 höchst erfolgreich an dem int. Blasmusik-Festival Mid Europe 2018 in Schladming teil – ein außergewöhnlicher Musikvereinsausflug, der noch lange in guter Erinnerung bleiben wird!

Wir starteten am Donnerstag, 12.7.2018, um 8:30 Uhr am Marktplatz Wesenufer mit zwei Bussen. Mit dabei waren 47 Musikerinnen und Musiker und rund 20 Begleitpersonen, die den Musikverein als Fan-Club unterstützten.

Nach der Ankunft und einem ausgiebigen Mittagessen im neuen congress Schladming stand eine kurze Probe unseres Show-Programmes am Sportplatz der Neuen Mittelschule (NMS) Schladming auf dem Programm. Im Anschluss daran gab es im Turnsaal der NMS Schladming eine kurze Probe für das Gesamtspiel beim Schladming Tattoo. An dieser von Prof. Johann Mösenbichler in englischer Sprache gehaltenen Probe nahmen unter anderem auch die Musiker der Banda Santa Katarina V.M. aus Malta teil. 

Danach ging es zum Check-in in unser Hotel Schladminger Hof. Der darauf folgende Abend stand nun ganz im Zeichen der Langen Nacht der Musik. Auf 5 verschiedenen Bühnen in der gesamten Schladminger Innenstadt verteilt spielten im Stundentakt Orchester und Musikgruppen bis nach Mitternacht auf. Eröffnet wurde der Abend von der Militärmusik OÖ. Zu den musikalischen Leckerbissen gab es auch kulinarische Köstlichkeiten und Getränke und auch die Geschäfte luden mit Sonderangeboten zum Shoppen ein.

Der Freitag, 13.7.2018, stand bis zum Nachmittag zur freien Verfügung, sodass jeder sein eigenes Freizeitprogramm nach Belieben gestalten konnte. Während einige die Zeit in der Schladminger Innenstadt verbrachten, nutzten andere wiederum die Schladming Dachstein Sommercard und fuhren auf die Planei oder mit der Seilbahn zum Dachstein – mit 2.995 m der höchste Berg Oberösterreichs und der Steiermark. 

Um 15:00 Uhr hatten wir rund eine Stunde Zeit, unser Show-Programm im WM Park Planei (= das Zielgelände der Planei) zu proben – bereits hier gab es schon zahlreiche Zuseher und Applaus, obwohl wir noch in zivil unterwegs waren. Danach ging es nochmals zurück zum Hotel zum Anziehen der Musikvereinstracht. Der Abend verging dann wie im Flug: Zuerst noch eine gemeinsame Probe des Einmarsches und Gesamtspiels im WM Park Planei, bevor dann endlich der große Auftritt beim Schladming Tattoo kommen sollte: Wir marschierten hinter der Militärmusik OÖ in den WM Park Planei ein und nahmen neben ihr Aufstellung. Nachdem auch alle anderen Teilnehmer (u.a. die Stadtkapelle Schladming) Aufstellung genommen hatten, folgte das erste Gesamtspiel (Messner-Fanfare, The Sinfonians, der Schweizer Marsch „Bellinzona“, Österreichische Bundeshymne). Nach dem Ausmarsch stand als erster Höhepunkt die Show unseres Musikvereins auf dem Programm.

Für großes Erstaunen beim Publikum sorgte bei der Vorstellung unseres Vereins, dass aus einem 260 Einwohner zählenden Ort eine Musikkapelle mit 51 aktiven Musikern bestehen kann. Unter dem großen Applaus der vielen anwesenden Zuschauer – unter anderem im Beisein unseres großartigen Fan-Clubs aus Wesenufer an der Spitze mit unserem Bürgermeister Herbert Strasser – absolvierten wir unser Show-Programm nahezu perfekt. 

Link: https://www.youtube.com/watch?v=jpcWmY_Oy6Y

Es folgten die Auftritte des WAWOP (WeltErwachsenenBlasOrchesterProjekt), des WYWOP (WeltJugendBlasOrchesterProjekt), der Post Big Band Salzburg, sowie das Marsch-Show-Programm der Militärmusik Oberösterreich, ebenfalls einstudiert und geleitet von unserem Stabführer Gerhard Dopler, der als Musikmeister der Militärmusik Oberösterreich auch dafür die Verantwortung zu tragen hatte. Insgesamt also ein stressiger Abend für unseren Gerhard, der zwischenzeitig die Adjustierung mehrmals wechseln musste (!) Er erzielt dafür zu Recht auch einen verdienten Sonderapplaus des begeisterten Publikums.

Danach folgte nochmals der Einmarsch aller anwesenden Musikgruppen und ein Gesamtspiel, bei dem noch einmal alle anwesenden Musiker auf ihren Instrumenten mitspielen durften. Es wurden dazu der Bayerische Defiliermarsch, der Radetzky-Marsch – dirigiert von unserem Gerhard Dopler – sowie die Europahymne als offizieller Schlusspunkt dargeboten. Im Anschluss daran wurde noch bis in die Nacht hinein der so schöne und erfolgreiche Tag ausgiebig gefeiert, wobei wir zu Mitternacht unserem Tenoristen Dominik Feiken herzlich zu seinem 29. Geburtstag gratulieren durften.

Am Samstag, 14.7.2018, folgte noch der krönende Abschluss mit einem ca. 75 minütigen Open Air Konzert auf der Hauptbühne am Schladminger Stadtplatz. Bei wieder herrlichem Wetter und unter dem Beifall vieler anwesenden Zuhörer präsentierten wir unter dem Dirigat von Kapellmeister Heimo Mitter traditionelle österreichische Marschmusik vom feinsten – gespickt mit musikalischen Auszügen aus unserem Show-Programm (Eye of the Tiger, In the Mood); Gerhard Dopler übernahm die Moderation und präsentierte den Zuhörern gekonnt unseren Musikverein und das gespielte Programm.

Danach traten wir um ca. 15:00 Uhr glücklich und mit wunderschönen Erinnerungen an einen außergewöhnlichen Musikvereinsausflug wieder die Heimreise nach Wesenufer an.

Link zur Mid Europe: https://www.mideurope.at/ 

Marschwertung 2018

Marschwertung 2018

Marschwertung 2018

Der Musikverein Wesenufer kann sich bei der Marschwertung des 57. Bezirksmusikfestes am 8. Juli 2018 in Riedau erneut steigern. Mit 94,95 Punkten in der Leistungsstufe E (mit Show-Programm) wird ein ausgezeichneter Erfolg und damit die bis dahin höchste jemals in der Vereinsgeschichte erreichte Punktezahl erreicht.

Mit dieser Punkteanzahl setzte sich der Musikverein Wesenufer auch an die Spitze der in der Leistungsstufe E angetretenen Musikkapellen:

1. Musikverein WesenuferE94,95 Punkte
2.Musikverein Dorf an der Pram93,70 Punkte
3. Feuerwehrmusikkapelle Rainbach/I.E92,65 Punkte 
4. Musikverein Zell an der PramE90,20 Punkte 

Im Rahmen des D Programmes (u.a. bestehend aus Halten mit klingendem Spiel, Schwenkung, Reihenabfall und Großer Wende) marschierten wir erstmals mit einem Marschblock bestehend aus 9 Reihen und 46 Musikern mit den Märschen Bruckerlager und Ehre und Pflicht. Das diesjährige Showprogramm – welches auch bei der Mid Europe 2018 in Schladming im Rahmen des Schladming Tattoo aufgeführt wird – umfasste unter anderem eine festliche Eröffnungsfanfare, temporeiche Kontermärsche zu Eye of the Tiger und dem Can can (aus Orpheus in der Unterwelt) sowie swingige Tanzeinlagen des Saxophonregisters zu Glenn Miller’s In the mood. Auch traditionelle Blasmusik kam nicht zu kurz, ein Potpourrie aus den Märschen BruckerlagerSchönfeld und Mir sein die Kaiserjager gemischt mit Rosamunde wurde gekonnt mit einer bewegten Windräder-Choreographie verbunden. Zum Abschluss und Ausmarsch setzte der Radetzky Marsch den würdevollen Schlusspunkt.

Mit großer Routine und Sicherheit führte uns unser Stabführer (zugleich Bezirks- sowie Landesstabführer-Stv.) Gerhard Dopler mit diesem Programm auch heuer wieder an die Spitze des Bezirkes Schärding, wozu wir ihm auch herzlich danken und gratulieren. Dies ist besonders hoch anzurechnen, da Gerhard in seiner Funktion als Bezirksstabführer des Bezirkes Schärding auch wieder die organisatorische Hauptverantwortung für die Durchführung der Marschwertung zu tragen hatte. Besonders erfreulich ist dieses Ergebnis auch, weil heuer einige neue Musiker erstmals bei der Marschwertung mit dabei waren, darunter 3 Jungmusikerinnen. 

Bei herrlichem Sommerwetter gratulierte unser Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer im Rahmen des Festaktes den Musikern zu ihren hervorragenden Leistungen. Unter den Ehrengästen auch wieder Vize-Präsident des OÖ Blasmusikverbandes Kons. Prof. Hubert IgelsböckAbg. z. NR. August WögingerBezirkshauptmann Dr. Rudolf Greiner sowie unser Bürgermeister Herbert Strasser.

Bei den in Leistungsstufe D angetretenen Musikkapellen führte die Marktmusikkapelle Raab unter Bezirksstabführer-Stv. Florian Schraml mit der Tageshöchstpunktezahl das Feld an:

1. Marktmusikkapelle RaabD95,17 Punkte
2. Musikverein Diersbach93,47 Punkte 
2. Musikverein St. Florian am InnD93,47 Punkte 
4. Trachtenmusikkapelle St. Roman-Esternberg93,00 Punkte 
5. Musikkapelle Taufkirchen an der Pram92,76 Punkte 
6.Musikverein Aichberg-WaldkirchenD92,64 Punkte

Natürlich wurde dieser Erfolg im Festzelt, bei der anschließenden Heimfahrt mit dem Bus sowie im Gastgarten bei unserem Vereinswirt Zum Schiffmeister in Wesenufer noch gebührend und ausgiebig gefeiert.

Nach diesem erfolgreichen Tag ist nun die Vorfreude auf unseren Auftritt bei der Mid Europe 2018 in Schladming riesig!

Termin: Schladming Tattoo, 13. Juli 2018, WM Stadion Planei, Beginn 20:15 Uhr

Bezirksehrung 2018

Bezirksehrung 2018

Bezirksehrung 2018

Bei der Bezirksehrung für verdiente Musiker am 25. Oktober 2018 in der LMS Münzkirchen wurden unsere drei Tubisten für ihre langjährigen Verdienste für den Musikverein Wesenufer geehrt.

Thomas Razesberger erhielt das Blasmusik-Ehrenzeichen des OÖBV in Silber für 36 aktive Jahre als Musiker und davon 14 Funktionärsjahre.

Otto Steininger erhielt das Blasmusik-Ehrenzeichen des OÖBV in Gold für 46 aktive Jahre als Musiker.

Erich Ratzenböck erhielt das Verdienstkreuz des OÖBV in Silber für 52 aktive Jahre als Musiker und davon 2 Funktionärsjahre.

Konzert „Die Regimentskinder“

Konzert „Die Regimentskinder“

Konzert „Die Regimentskinder“

Der Musikverein Wesenufer präsentierte am 10. Mai 2019 im Rahmen eines Freiluftkonzertes im Hof des Hotel- und Seminarkultur Wesenufer die Geschichte der Österreichischen Militärmusik gekrönt mit dem Großen Österreichischen Zapfenstreich und knüpfte damit erfolgreich an die legendären Arkadenhof-Konzerte der 1980er und 1990er Jahre im Hof der ehem. Brauerei Baumgartner an. 

Im 1. Teil des Konzerts erinnerte Moderator Martin Selle in seiner äußerst informativen und kurzweiligen Moderation an die Anfänge der Militärmusik in Österreich. Er spannte den geschichtlichen Bogen von den Türkenbelagerungen Wiens – bei denen erstmals Musiker gezielt als Kampfunterstützung eingesetzt wurden – über die Etablierung der Militärmusik in der Österreichischen Armee zu Zeiten Maria Theresias sowie die uns heute als klassische Militärmusik bekannte Formationen Anfang des 20. Jahrhunderts bis hin zur heutigen Militärmusik des Österreichischen Bundesheeres.

Passend dazu wurde dem zahlreich anwesenden Publikum unter der Leitung von Kapellmeister Heimo Mitter zu den jeweiligen historischen Abschnitten typische Militärmusikmärsche dargeboten: Prinz Eugen Marsch, Trenk-Panduren-Marsch, Rákóczi-Marsch, Militärmarsch Nr. 1, Die Regimentskinder, Schönfeld-Marsch, Der Musikmeister.

Nach der Pause übernahm Kapellmeister-Stv. Gerhard Dopler – seines Zeichens führender Militärmusiker der Militärmusik OÖ – den Taktstock und leitete die Aufführung des Großen Österreichischen Zapfenstreiches. Unter Mitwirkung der FF Wesenufer (Kdt. HBI Bernhard Haslböck mit einer Abordnung, sowie Christoph Rammelmüller verantwortlich für die Böller-Schüsse) sowie der Jungmusiker des MV Wesenufer wurde dieses historische und traditionelle Militärmusikstück, welches normalerweise nur bei Angelobungen des Österreichischen Bundesheeres zu hören ist, feierlich vom Musikverein Wesenufer in Szene gesetzt.

Als Solo- bzw. Fern-Trompeter fungierten Obmann Christoph Ratzenböck sowie Christian Jungwirth (TMK Vichtenstein). 

Da nach nachmittäglichen Regenschauern am Abend schließlich auch das Wetter mitspielte, war es ein äußerst gelungener und stimmungsvoller Konzertabend.